"Lost in Deutschland" vorher

Dieses Blog begann auf Deutsch - im Archiv befinden sich eine ganze Reihe von Texten über das Engländersein in Deutschland - von 2008 bis 2011 sortiert. 2008-2009 wurden zudem Video-Berichterstattungen auf Deutsch zum Thema hier veröffentlicht.

Sunday, 13 January 2008

Warum ich ehrlich gesagt nicht eines Sonntags hätte ankommen sollen...

Wenn man in London aufgewachsen ist und gewohnt hat, vergisst man ja, welche Bedeutung der Sonntag in der Woche hat. Er ist nämlich ein Ruhetag, oder sollte zumindest einer sein.

Wirklich vergessen, dass in Deutschland sonntags nichts geöffnet hat, hatte ich zwar nicht. Allerdings hatte ich meine Reisepläne nicht wirklich aus dieser Sicht entworfen, und habe diesen riskanten Schritt heute teuer bezahlt.

Oder gar nicht bezahlt. Ich brauchte nämlich Bettdecken für mein Zimmer: ich habe es halt zu Zwischenmiete, und wollte kein Schlafsack oder Decken mitschleppen, wenn es die geringste Möglichkeit gab, dass dieser Schritt unnötig war. Natürlich war das aber etwas risky, und heute Nachmittag wurde es klar, dass ich aufs falsche Pferd gesetzt hatte. Ich wollte dann irgendwo Bettdecken kaufen, habe einen €50-Schein in die Hand genommen, und habe wie verzweifelt versucht, den auszugeben.

Aber da konnte ich wie gesagt fast nichts bezahlen, auch nicht einmal meinen hohen Einsatz bei diesem Bettdecken-Poker. Ich habe lediglich €5,50 ausgeben können, um mir ein Fischbrötchen zum Abendessen zu holen, und dass nur am Hauptbahnhof.

Aber so schlimm war das doch nicht. Ein netter Mitbewohner hat mir schon seinen Schlafsack verliehen, welche Akt der Generosität er amsonsten gar nicht hätte unternehmen können: Deutschland, wo die Unbequemlichkeiten in Gemütlichkeit resultieren.

No comments: