"Lost in Deutschland" vorher

Dieses Blog begann auf Deutsch - im Archiv befinden sich eine ganze Reihe von Texten über das Engländersein in Deutschland - von 2008 bis 2011 sortiert. 2008-2009 wurden zudem Video-Berichterstattungen auf Deutsch zum Thema hier veröffentlicht.

Friday, 5 June 2009

Anglizismen kommen vor die Flinte. Aber buchstäblich!

Wurde heute auf:

www.babyshooting.de

aufmerksam gemacht.


Das ist noch so ein Fall, wo der Englisch-Muttersprachler nur staunen kann - wir reden von der Liga, in der sich der "Bodybag" (Leichensack) von Lidl, Lese 2006, befindet.


Denn im Englischen gibt "Babyshooting" so etwas wie "Amoklauf auf Kleinkinder". Und dabei könne man sich sogar mit der "Babyshooting card MAXI" gut 90 EUR sparen.

Hört bitte auf.

2 comments:

rowi said...

ich sehe die Anglizismen nicht so eng. Sprache entwickelt sich und das Deutsche ist voller griechischer, lateinischer und französishcer Begriffe. Jetzt ist halt das Englsiche dran. So what?
Aber wie Bodybags gehen die Babyshootings zu weit. Dass die meissten Leute 'Handy' für ein englsiches Wort halten stört mich, ist aber zu verzeihen. Es ist harmlos im Vergleich. Die babyshootings sind einfach eine andere Liga, da werde auch ich zum Deutschfanatiker.

Brian said...

Bin eigentlich auch nicht so der penibler Typ. Als Sprachwissenschaftler lernt man sehr schnell, wie sehr sich die Sprachen gegenseitig beeinflussen.

Aber so was. So was?! Da wehre ich mich schon gegen...