"Lost in Deutschland" vorher

Dieses Blog begann auf Deutsch - im Archiv befinden sich eine ganze Reihe von Texten über das Engländersein in Deutschland - von 2008 bis 2011 sortiert. 2008-2009 wurden zudem Video-Berichterstattungen auf Deutsch zum Thema hier veröffentlicht.

Wednesday, 3 March 2010

Wir sind in der Mehrzahl

Heute beim Übersetzen wurde es mir wieder klar, wie schwer sich Deutsche - vor allem deutsche Gastronomen - mit der korrekten Mehrzahl tun.

Das Problem: Als ob das im Deutschen schon nicht kompliziert genug wäre (z. B. Laus - Läuser aber Laut - Laute; Gürtel - Gürtel aber Klingel - Klingeln...) kommen da wie Duden die nennt "Fremdwörter" zu.

Und weil "Wörter mit Migrationshintergrund", wie ich die lieber nenne, sich integrieren müssen, brauchen sie eine Mehrzahl. Nur ist es oft so, dass diese Wörter schon in der Mehrzahl sind, wenn sie im Deutschen aufgenommen werden - so als ob der zuständige Beamte in der Einwanderungsbehörde den Nachnamen falsch buchstabiert hätte, wie das so manchmal vorkommen kann.

Beispiel: Spaghetti

Fast alles im Italienischen, was mit "i" endet, ist schon Mehrzahl. Darüber hinaus muss Spaghetti quasi immer in der Mehrzahl sein - wer braucht denn ein "Spaghetto"? Die Deutschen brauchen aber oftmals mehrere "Spaghettis". Aber die Portionen hierzulande sind ja etwas größer.

Beispiel von heute: Mandorle

Im Italienischen ist ebenfalls die "e"-Endung oft ein Plural. Doch heute las ich "Mandorles".

Wobei die Engländer da auch mal Schindluder treiben: Vor einigen Jahren wurden in meinem Geburtsland "panini" (pl. von panino oder "Brötchen") schlagartig zum Renner und jetzt bietet jedes zweites Café trockene, überteure "paninis" an.

Bäh! Sowohl geschmacklich als auch sprachlich.

No comments: